Aufrufe
vor 2 Wochen

Zwergerl Magazin Nov/Dez 2019

  • Text
  • Kinder
  • Landkreis
  • Rosenheim
  • Miesbach
  • Anmeldung
  • Familie
  • Eltern
  • Kindern
  • Dezember
  • Weihnachten
  • Zwergerl
  • Magazin
  • Magazin.de
Das Familienmagazin in der Metropolregion München

s3-11_fsn_nov19_Layout-zm 23.10.2019 09:46 Seite 6 Kürzlich sagte eine andere Mutter zu mir: „Ich kenne da diese Familie, deren Kind kann sich stundenlang alleine beschäftigen. Dabei ist das auch erst eins.“ Während dieser Unterhaltung standen wir auf dem Spielplatz und versuchten mal wieder diesen Mama-Spagat: Unsere beiden eineinhalbjährigen Kinder so unter Kontrolle zu halten, dass sie nicht kopfüber von der Rutsche stürzen und gleichzeitig ein Mindestmaß an Konversation zu betreiben. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt war. Kurz danach holten wir die großen Kinder vom Leichtathletik- Training ab und es war wie immer: Wild gewordene Kids (also unsere) sprangen kreuz und quer herum, die Kleinen störten mal kurz den 800-Meter-Lauf der Großen, weil sie einfach auf die Bahn gerannt waren und ich dachte an dieses Kind, das angeblich die ganze Zeit friedlich buddelnd in der Sandgrube hockt und niemals, nein niemals, auch nur einen Pieps von sich gibt. Es ist das Idealbild, das man als Eltern gerne mal im Kopf herumträgt: Wohlerzogene und höfliche Kinder. Sagt man zu ihnen etwas, dann machen sie das, um was man sie bittet. Sie sagen „danke“ und „bitte“ und stehen erst vom Abendbrottisch auf, wenn alle fertig sind. Mit diesen Kindern kann man auch wunderbar ins Restaurant gehen, denn sie sitzen einfach da, essen alles, meckern nie und Gläser werfen sie auch nicht um. Ob es diese Kinder wirklich gibt? Ich glaube schon, zumindest habe ich schon Kinder erlebt, die in der Öffentlichkeit den Anschein erweckt haben, genau so zu sein. Wie es anders gehen kann, sehe ich dann wieder im realen Leben. Unserem realen Leben. Da wird gekippelt und gehibbelt, Ohren verschließen sich immer dann, wenn man etwas Wichtiges will und die Muttersprache wechseln geht auch sehr schnell. Zumindest denke ich das, weil sie urplötzlich kein Deutsch mehr verstehen. Zumindest jenes, das ich spreche. Bei uns passiert es, dass wir nach Hause kommen, vor der Tür stehen und ich sage: „Bitte nicht klingeln, der kleine Bub schläft noch.“ Natürlich wird sofort der Klingelknopf gedrückt. Und zwar im Sturmklingel-Modus. Meine Kinder laufen nicht, sie rennen. Wenn sie aufgeregt sind, hüpfen sie auf und ab wie Flummis und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben, dann werden sie laut und, ja sorry, ich muss das leider so sagen, auch mal nervig. Wenn ihnen etwas nicht schmeckt, ziehen sie einen Flunsch und würden sich eher Meine wilden Kinder Die Seite SECHS Kolumne den Mund zunähen lassen, als wenigstens mal zu probieren. Natürlich warten sie nicht, bis alle mit dem Essen fertig sind, bevor sie aufstehen. In solchen Momenten denke ich an Jesper Juul, an bindungsorientierte Erziehung und all die anderen guten Tipps, die man so kennt aus Ratgebern und aus dem Netz, von Eltern, deren Kinder immer toll in der Sandkiste spielen und niemals aufstehen um herumzurennen. Und wenn sie es tun, dann begegnet man ihnen auf Augenhöhe und alles ist wieder fein. Ich hingegen verspüre regelmäßig eine gewisse Hilflosigkeit, wenn ich zum zehnten Mal ganz ratgeberkonform sage: „Ich finde das nicht gut, was du gerade gemacht hast. Lass uns bitte überlegen, wie es besser geht.“ Dreimal dürft ihr raten, wie das ausgeht. Vielleicht bin ich einfach unfähig, Erziehungstipps umzusetzen. In solchen Momenten hilft dann der gute Rat der Hebammen direkt nach der Geburt des ersten Kindes: In Stresssituationen erst einmal tief durchatmen. Wenn es sein muss, rausgehen. Gedanken sortieren. Das funktioniert nicht nur super bei schreienden Babys, sondern auch bei Kleinkindern in der Trotzphase, tobenden Grundschülern und vermutlich auch in ein paar Jahren bei pubertierenden Teenagern (ich freu mich da ja schon wahnsinnig drauf!). Wenn dann in meinem Kopf und meinem Nervenkostüm alles wieder zurecht gerückt ist, schaue ich mir meine wilde Bande an und sehe Kinder voller Energie und Freude am Leben. Recht habt ihr, denke ich dann. Ihr werdet schon früh genug still sitzen müssen und euch anpassen an das, was man halt „so macht“ und wie man sich benimmt. Tief in meinem Herzen bin ich nämlich durchaus happy damit, Kinder zu haben, die auch mal wild und lebhaft sind. Denn ich weiß, dass man mit einem eigenen Kopf ganz gut zurechtkommt im Leben. Vielleicht sogar besser als die stillen Mäuse, die lieber zusehen als selbst zu machen. Und natürlich weiß ich schon, dass all die Erziehungsversuche irgendwann doch fruchten. Das sind dann diese Momente, die mich stolz und glücklich zugleich machen, gerade weil sie oft unerwartet passieren. So wie die Tage erst: „Mama“, sagte die Große da nach dem Abendessen und lächelte mich an, „gibst du mir deinen Teller, ich räum ihn weg.“ Und dann sind sie ohne Meckern und Drama zum Zähneputzen und ins Bett gegangen. Als hätten sie nie etwas anderes getan. Ich würde sagen: Alles richtig gemacht, Mama. Unsere Kolumnistin Petra wohnt mit ihrer Familie in Freising. Die Dreifach-Mama hat eine sechsjährige Tochter und zwei Jungs im Alter von 1 und 4 Jahren. Als freie Texterin und Redakteurin arbeitet sie unter anderem für eine Reihe von Familien-Portalen. Auch auf ihrem Blog allesinklein (allesinklein.com ) schreibt sie über vieles, was ihr im Leben als Mama so vor die Füße fällt. Und wenn sie nicht schreibt, steigt sie am liebsten auf einem Berg oder springt in den Schliersee, wo sie ihr kleines „Zweitzuhause“ hat. 6

s3-11_fsn_nov19_Layout-zm 23.10.2019 09:46 Seite 7 Spezialsprechstunde für Jungen Neues Medizinangebot der Kinderklinik München Schwabing Für Mädchen ist ein nahtloser Übergang vom Kinderarzt zum Frauenarzt ganz normal – Jungs erhalten nun ein eigenes Angebot in der Kinderklinik München Schwabing. Sensible Themen von der sexuellen Orientierung, Transgenderthemen bis zur Verhütung oder Vorhautverengung können hier in einem geschützten Rahmen besprochen werden. Mit oder ohne Eltern. Mit männlichen oder weiblichen Ärzten. Durch die enge Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche der Kinder- und Jugendmedizin erhalten junge Männer in der neuen Spezialsprechstunde bei Bedarf auch schnellen Zugang beispielsweise zur Pädiatrie, Chirurgie, Psychosomatik. Die neue Spezialsprechstunde in der Schwabinger Kinderklinik richtet sich seit Mitte September besonders an Jungen, die Fragen zur körperlichen Reifung und sexuellen Entwicklung haben – ein Schwerpunkt bildet auch die Thematik der Geschlechteridentität. Die Erfahrung zeigt, dass Jungen mehr Scheu haben diesbezüglich einen Arzt aufzusuchen als Mädchen, die übergangslos vom Kinderarzt zur Gynäkologin oder zum Gynäkologen wechseln. Insgesamt übernimmt die München Klinik im Bereich der „Gendermedizin“, also der geschlechtsspezifischen medizinischen Behandlung, eine Vorreiterrolle. Die neue Spezialsprechstunde ist ein Teil von verschiedenen Aktivitäten. Intern werden die Mitarbeitenden zum Thema Geschlechterunterschiede beispielsweise in der Herzmedizin geschult und Informationen im Internet für die Bevölkerung und Ärzte bereitgestellt. Das Angebot stellt die männliche Pubertät in den Vordergrund und soll den Übergang vom Kinderarzt zur Erwachsenenmedizin begleiten. Grundsätzlich sind die niedergelassenen Kinderärzte sowie die niedergelassenen Urologen die richtigen Ansprechpartner auch für Jugendliche und das Programm ein zusätzliches Angebot. i Öffnungszeiten: Mo. vormittags, Di., Mi., Do., Fr. nachmittags nach Vereinbarung Terminvereinbarung: 089 / 3068 3518 (12 bis 14.30 Uhr) Adresse: Ambulanz der Kinderklinik, Eingang Parzivalstraße 16 www.muenchen-klinik.de/jungensprechstunde KUCK UCK Theaterfestival für Anfänge(r) 20.–30. März 2020 0-5 Jahre popolini Shop München n Lindwurmstraße 5a 80337 München Mo-Fr 10-18 Uhr Sa 10-17 Uhr Organic Made in the EU Certified kuckuckfestival.com KUCKUCK – Theaterfestival für Anfänge(r) ist eine Initiative des FigurenTheaterForums München in Kooperation mit WINDELN | BEKLEIDUNG | SPIELEN | FÜTTERN | STILLEN | SCHLAFEN GUTSCHEIN im Wert von €10 * einlösbar ab einem Einkauf im Wert von € 70, in allen popolini-Filialen. Keine Barablöse ablöse möglich. Nicht mit anderen Rabatten und Gutscheinen kombinierbar. Nur gültig für Pro- dukte der Marken iobio und popolini, , gültig bis 31.12.2020 popolini.com popolini.shops popolini_shops PopoliniBMK 7

hm Newsstand

Zwergerl Magazin Nov/Dez 2019
Zwergerl Magazin September/Oktober 2019
Zwergerl Magazin Juli/August 2019
Zwergerl magazin Mai/Juni 2019
Zwergerl Magazin März/April 2019
Zwergerl Magazin Januar Februar 2019
Zwergerl Magazin November/Dezember 2018
Zwergerl Magazin September/Oktober 2018
Zwergerl_Magazin Juli/August 2018
Zwergerl Magazin Mai/Juni 2018
Zwergerl Magazin März/April 2018
Zwergerl Magazin Januar/Februar 2018
Kindergeburtstag Spezial 2017
Ausflüge_Freizeit_mai17
4. Kindergeburtstag Spezial 2018
Zwergerl Magazin Sonderheft Ausflüge Freizeit Frühling/Sommer 2018
4. Ausgabe Ausflüge/Freizeit Spezial
Kinderferienkalender im Zwergerl Magazin

© heinmedia UG (haftungsbeschränkt) 2018