Aufrufe
vor 3 Monaten

Zwergerl Magazin Mai/Juni 2020

  • Text
  • Rosenheim
  • Miesbach
  • Muenchen
  • Oberland
  • Digital
  • Ballettschule
  • Gastgeber
  • Corona
  • Kinderkunsthaus
  • Kindern
  • Zeit
  • Familie
  • Eltern
  • Kinder
Das Familienmagazin in der Metropolregion München

s3-11_fsn_mai20_Layout-zm 01.05.2020 09:39 Seite 10 Pippi Langstrumpf wird 75 Jahre alt! „Wenn wir nicht wollen, brauchen wir nicht erwachsen zu werden.“ Nun ist die berühmte junge Dame, die das gesagt hat, 75 Jahre alt geworden – und hat sich offensichtlich bis heute gegen das Erwachsensein entschieden. Pippi Langstrumpf feiert Geburtstag, und alle Welt von Deutsch- bis Taka-Tuka-Land ist eingeladen. Seit 1945 hüpft und tanzt sie von Generation zu Generation, von Land zu Land. Pippis Bücher wurden in 77 Sprachen übersetzt, von Finnisch („Peppi Pitkätossu“) bis Indonesisch („Pippi Si-Kaus Panjang). 66 Millionen Exemplare sind bisher weltweit verkauft. Pippi bestreikt die Schule, segelt über den Ozean – Freiheit for Future – würde man heute vielleicht sagen. Außerdem kann sie keine Plutimikation und wäscht sich ungern. Aber da mag die penetrant-päda-gogische Prusseliese noch so zetern, Pippi Langstrumpf ist eines der größten Vorbilder für Generationen von Kindern. Größtes Vorbild für Generationen von Kindern Bereits in Zeiten, in denen der Nachwuchs vor allem zu gehorchen hat, geht Pippi ihrer eigenen Wege. Die Studenten haben ihre Studentenrevolte, die Kinder haben Pippi Langstrumpf. Wagemutig, frech, stark – und mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Und so ist Pippi Langstrumpf auch nach 75 Jahren in jeglicher Hinsicht jung geblieben. Es ist kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs, als sich Astrid Lindgren (1907–2002) das neunjährige Mädchen mit den roten Zöpfen und den bunten Strümpfen ausdenkt. Spontan, an einem Abend, als ihre Tochter Karin krank im Bett liegt und eine Geschichte hören möchte. „Erzähl mir von ‚Pippi Langstrumpf‘“, sagt Karin. Den Namen hat sie sich ausgedacht. Und ihre talentierte Mutter legt los, erzählt erst, schreibt dann auf. Eigentlich soll das Manuskript ein Geschenk für ihre Tochter werden. Zusätzlich schickt sie es an einen Verlag, doch der lehnt ab. Astrid Lindgren glaubt weiterhin an Pippi Langstrumpf und reicht eine überarbeitete Version bei einem Schreibwettbewerb ein – und gewinnt. Der Rest ist, nun ja, Geschichte. Deutschland ist Pippi-Land Als 1945 das erste Pippi-Buch in Schweden erscheint, wird es schnell zum Bestseller. Bis 1948 sind drei Bände fertig, es folgen drei Kurzgeschichten und eine Reihe von Bilderbüchern. 1949 holt der Hamburger Verleger Friedrich Oetinger Pippi Langstrumpf nach Deutschland. Fortan verbindet Astrid Lindgren und Familie Oetinger eine enge Freundschaft. Eine Tradition, die ihre Nachkommen bis heute fortführen. Pippi Langstrumpf ist in Deutschland so beliebt wie in keinem anderen Land. Rund 8,6 Mio. Bücher sind bisher verkauft. Wobei sich der Erfolg zunächst auf die Bundesrepublik beschränkt. In der DDR bleibt Pippi Langstrumpf über Jahrzehnte verboten, der Regierung ist das kleine schwedische Mädchen zu anarchisch. Erst 1975 gibt’s die Villa Kunterbunt auch im Arbeiter- und Bauern-Staat – allerdings zensiert und gekürzt, sicher ist sicher. Pippis Lebensweisheiten werden zu geflügelten Worten: „Hei hopp, was wird das für ein Leben“, „Ja, die Zeit vergeht, und man fängt an, alt zu werden. Im Herbst werde ich zehn Jahre alt, und dann hat man wohl seine besten Jahre hinter sich“. Wenn solch ein Mädchen 75 wird, gehört das natürlich ordentlich gefeiert. Mit Torten und Trompeten! Und so plant die Astrid Lindgren Company, die das Erbe der Autorin verwaltet und von ihrer Familie geführt wird, 2020 große und bunte Aktionen in aller Welt. Jubiläumstag am 21. Mai Zentraler Tag des Jubiläums ist der 21. Mai – eigentlich der Geburtstag von Astrid Lindgrens Tochter Karin Nyman. In Vorbereitung ist unter anderem ein neuer Spielfilm, der in Kooperation der Produktionsfirmen STUDIOCANAL und Heyday Films mit der Astrid Lindgren Company entsteht. In Pippis Heimat Schweden läuft zudem ab Sommer 2020 in Stockholm das Musical „Pippi im Zirkus“ – mit den Texten von Björn Ulvaeus und der Musik von Benny Andersson, den beiden Bs in ABBA. Auch die Hamburger Verlegerfamilie Oetinger feiert Pippi Langstrumpfs 75. Kindergeburtstag natürlich gebührend. Mit Gummitwist und Goldstaub-Kreide, mit Neuerscheinungen und Klassikern. Pippi-Produkte zum Jubiläum Der Oetinger Verlag veröffentlicht erstmals die Kinderbücher von Pippi Langstrumpf mit den Zeichnungen von Ingrid Vang Nyman aus der schwedischen Originalausgabe. Ergänzt um ein hochwertiges Coffee-Table-Book für ältere Pippi-Fans mit Aussagen bekannter Persönlichkeiten, ein Postkarten-Buch, ein illustriertes Buch der Filmabenteuer und ein Geburtstagsbuch mit kreativen Spielideen. Zusätzlich bietet Oetinger ein großes Spiele-Sortiment im Pippi- Langstrumpf-Look. Alle Jubiläumsprodukte erscheinen am 20. April im Handel. Flankiert werden die Neuerscheinungen mit diversen Aktionen in Zusammenarbeit mit dem bundesweiten Buchhandel und Bibliotheken. Zudem sind zahlreiche Theaterstücke und Lesungen, unter anderem mit Johan Palmberg, einem Urenkel von Astrid Lindgren, geplant. Wie aktuell und wichtig die Geschichten von Pippi Langstrumpf sind, zeigt die Kampagne „Pippi of Today“, die von der Astrid Lindgren Company gemeinsam mit der international renommierten Kinderschutzorganisation Save the Children ins Leben gerufen wurde. Ziel der Kampagne ist, Kindern auf der Flucht neuen Mut zu schenken. Denn von Pippi zu lernen, heißt stark zu werden. Auch nach 75 Jahren. Der Oetinger Verlag unterstützt die Kampagne finanziell sowie mit Kommunikationsleistungen. Verlosung! Anlässilich dieses grossartigen Geburtages verlosen wir über unsere Social-Media Kanäle drei Exemplare des Buches “Pippi Langstrumpf: Alle Abenteuer in einem Band“. Schaut unbedingt in den kommenden Tagen vorbei und Vielleicht gehört Ihr schon bald zu den drei glücklichen Gewinnern. Verlosungsende: 14. Mai Verlosungsende: 14. Mai 10

s3-11_fsn_mai20_Layout-zm 30.04.2020 17:22 Seite 11 Klinik Clowns „Wir sind für Euch da!“ Die KlinikClowns geben nicht auf und finden kreative Wege, um trotz und gerade wegen COVID-19 Menschen aufzumuntern. Die Profis in Sachen Humor senden kleine, heitere Signale der Hoffnung und der Zuversicht an Kranke und Pflegebedürftige, ob groß oder klein. Dazu nutzen sie selbstverständlich digitale Medien, doch wo es geht, sind sie auch persönlich - in weitem Abstand - vor Ort. Denn sie sind überzeugt: ein Lachen reicht weiter als ein Virus. Seit über zwanzig Jahren besuchen die KlinikClowns kranke Kinder, Senior*innen sowie behinderte und schwer kranke Menschen in den entsprechenden Einrichtungen. Sie sind zu einem wichtigen Bestandteil dieser Einrichtungen geworden, aber haben nun ihre normalen Visiten natürlich ausgesetzt. Dieses leider unumgängliche Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen beraubt die Patient*innen und Bewohner*innen der so lieb gewonnenen regelmäßigen Dosis guter Laune und Zuwendung durch die KlinikClowns. Das erschwert die ohnehin oft belastende Situation noch zusätzlich, auch für das Personal und die Angehörigen. Ablenkung und persönliche Fürsorge kommen in solchen Krisensituationen oft zu kurz, Einsamkeit und Ängste machen sich breit. Obwohl auch die KlinikClowns derzeit nicht mit direkter Anwesenheit in den Zimmern „ein Lachen schenken“ können, lassen sie „ihre“ Kinder und die erwachsenen Patienten im Krankenhaus nicht allein – und ebenso nicht die Generation der Omas und Opas, die Bewohner*innen von Pflegeheimen. Kreativität ohne Grenzen Bekanntlich sind der Kreativität eines Clowns ja keine Grenzen gesetzt, und so erstellen die Klinik- Clowns zum Beispiel lustige Videos, die im Netz leicht zu finden sind, mit Zaubertricks, Jonglage, kleinen Liedern oder Szenen: „Mit Online-Live-Visiten bleiben die Klinikclowns in Kontakt mit kleinen Patienten und ihren Angehörigen, mit Postkarten, Briefen und Geschenkpäckchen halten sie die Verbindung zu Senior*innen in Pflegeheimen und zu den Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen, die zur Zeit so vieles leisten müssen“, erklärt die Vorsitzende von KlinikClowns Bayern e.V., Elisabeth Makepeace. Und wo der Platz es erlaubt, besuchen die Clowns die Vorplätze oder Innenhöfe von Krankenhäusern und Einrichtungen, so dass von Fenstern und Balkonen ein Kontakt möglich ist. Sie singen, tanzen, spielen und beleben die fast vergessene Tradition der Innenhofkonzerte neu. Auch mit dem Nähen von Gesichtsmasken engagieren sie sich ganz konkret und finden Wege, ihre Mission auch unter erschwerten Bedingungen zu erfüllen. Denn gerade jetzt sind Lachen, Humor und Heiterkeit für Körper und Seele „systemrelevant“. Praxis für Kinder- und Jugendzahnheilkunde im Münchner Norden Milbertshofener Str. 90 www.zahninsel.de Tel. 089 18945950 Praxis für Kinder- und Jugendzahnheilkunde am Rotkreuzplatz Donnersbergerstr. 5 www.zahninsel-rotkreuzplatz.de Tel. 089 99016 46-0 Praxis für Kinder- und Jugendzahnheilkunde an der Münchner Freiheit Marschallstr. 11 www.zahninsel-schwabing.de Tel. 089 38 32 900 Cuvilliésstr. 14 a www.meine-privatpraxis.de Tel. 089 5529713 30 Dr. Heike Kirchner Dr. Nina Back Dr. Bettina Engler-Hamm, MSc. 11

hm Newsstand

Zwergerl Magazin Sonderheft Ausflüge Freizeit Frühling/Sommer 2018
4. Ausgabe Ausflüge/Freizeit Spezial
Kinderferienkalender im Zwergerl Magazin
Ausflüge, Freizeit & Familienreisen 2020
ZwergerlMagazin Juli/August 2020
Zwergerl Magazin Mai/Juni 2020
Zwergerl Magazin März/April 2020
Zwergerl Magazin Januar 2020
Zwergerl Magazin Nov/Dez 2019
Zwergerl Magazin September/Oktober 2019
Zwergerl Magazin Juli/August 2019
Zwergerl magazin Mai/Juni 2019
Zwergerl Magazin März/April 2019
Zwergerl Magazin Januar Februar 2019
Zwergerl Magazin November/Dezember 2018
Zwergerl Magazin September/Oktober 2018

© heinmedia UG (haftungsbeschränkt) 2018